Swisslinux.org

− Le carrefour GNU/Linux en Suisse −

Bienvenue invité
 

Langue

 

Le Forum

Vous n'êtes pas identifié.

  • Index
  •  » Computer Why!
  •  » Ubuntu startet nicht mehr und lässt sich nicht neu installieren

#1 08 Apr 2018 13:02:54

WhyUser_123
Affranchi(e)
 
Date d'inscription: 08 Apr 2018
Messages: 2

Ubuntu startet nicht mehr und lässt sich nicht neu installieren

Ich habe folgenden Computer: Laptop why! N240BU-PRO

Aktuelles Problem: Ich kann den Computer nicht mehr starten, da kein Ubuntu mehr installiert ist + Ich kann kein Ubuntu installieren!

Kurzversion der Geschichte:
1) Plötzlich liess sich die 2te interne Festplatte nicht mehr einhängen (evt. wegen Daten die ich darauf kopiert habe)
2) ich habe irgendwo gelesen ich solle fstab ntfs oder ähnlich installieren und habe dies über synaptic gemacht. Konsequenz: Ubuntu startete nur noch in den Emergency Modus
3) ich habe verschiedenes versucht, was nicht klappte und dann beschlossen, dass ich einfach Ubuntu über einen USB-Stick neu installiere (leider inkl. Festplatte überschreiben)
4) Am Ende der Installation heisst es jeweils es konnte kein uefi-installer oder grub-installer oder so installiert werden und der PC zeigt beim einschalten nur, dass kein Betriebssystem vorhanden ist.
5) Habe viele Installationsversuche gemacht, aber es klappt nichts.

Zusatzinfo: Wenn ich bei der Installation die Partitionen einstellen möchte kommt eine Fehlermeldung: ca. "Die Blockgrösse der Festplatte wird vom System um 512 MB verschoben angezeigt, wie vom Gerät"

Ich habe zum Glück die meisten Daten gebackupt, würde daher einfach gerne wissen wie ich den Laptop von mir aus wieder auf gekauft-Zustand bringe...

Vielen Dank für jegliche Hilfe!

Hors ligne

 

#2 09 Apr 2018 22:42:14

wuergler
Humain(e) libre
 
Date d'inscription: 06 Feb 2014
Messages: 45

Re: Ubuntu startet nicht mehr und lässt sich nicht neu installieren

Zuerst Gratulation für das Backup, eine der Faustregeln wink , vor allem vor Systemeingriffen.

Eine weitere Faustregel wäre, bei einem Problem keine Neuinstallation zu machen. Wir sind ja bei Linux smile  Faustregel eben, stimmt also nicht immer: Dank der Transparenz, man kennt die Config und den Code, ist "reparieren" oft sinnvoller als etwa bei Windows (oft unmöglich). Aber hier besteht ein Backup, was ein Installationsversuch nicht so verkehrt erscheinen lässt.

Mir scheint nicht klar, was das sein könnte, hoffentlich lesen Experten mit.

Es könnten evtl. verschiedene Ursachen, Symptome und Korrekturmöglichkeiten sein, bspw.

1) Plötzlich liess sich die 2te interne Festplatte nicht mehr einhängen (evt. wegen Daten die ich darauf kopiert habe)

Zusatzinfo: Wenn ich bei der Installation die Partitionen einstellen möchte kommt eine Fehlermeldung: ca. "Die Blockgrösse der Festplatte wird vom System um 512 MB verschoben angezeigt, wie vom Gerät"

Ist die zitierte Fehlermeldung vollständig? Könnte es evtl. eine Meldung in Richtung Diskrepanz "driver descriptor" zu "physical block size" sein? (Ich habe Englisch eingestellt, kenne die deutschsprachigen Versionen weniger.) Wie wurden die Daten kopiert? Falls mit dd (was ich nicht hoffe), wäre dd mit falscher Block-Grösse eine Möglichkeit. Evtl. Detail-Fehlermeldung hier posten.

2) ich habe irgendwo gelesen ich solle fstab ntfs oder ähnlich installieren und habe dies über synaptic gemacht. Konsequenz: Ubuntu startete nur noch in den Emergency Modus

fstab ntfs? Mhmm, ich denke nicht ... wenn es (hoffentlich)( nicht um eine NTFS-Partition geht (=> Windows-typisch). Bei Linux is das Dateisystem i. d. R. ext4.

3) ich habe verschiedenes versucht, was nicht klappte und dann beschlossen, dass ich einfach Ubuntu über einen USB-Stick neu installiere (leider inkl. Festplatte überschreiben)

Lässt sich Ubuntu aber als live-Version vom USB-Stick starten? Heisst "Ubuntu ausprobieren" oder so ähnlich. Wobei diese Erkenntnis wohl wenig weiter hilft.
Überschreiben der Daten bei Neuinstallationen sollte nicht nötig sein.

4) Am Ende der Installation heisst es jeweils es konnte kein uefi-installer oder grub-installer oder so installiert werden und der PC zeigt beim einschalten nur, dass kein Betriebssystem vorhanden ist.
5) Habe viele Installationsversuche gemacht, aber es klappt nichts.

Könnte in Richtung MBR/GPT- oder GRUB-Problem oder eben ein "Block-Size-Problem" wie oben sein, was oder warum auch immer, bis hin zu einem fehlerhaften USB-Stick oder Image-Kopie darauf (Ubuntu 16.04?). Was mir jetzt auch nicht gerade klar ist: das Problem schien die zweite Platte zu sein, aber auf der ersten (üblicherweise, da es die schnelle SSD ist) funktioniert die Installation nicht? Wurde im BIOS etwas umgestellt, bspw. von Legacy auf EFI (falls man das in diesem BIOS kann)? usw. ...

Gut, wenn die Daten nicht gefährdet sind, könnte man mit weiteren Details vielleicht einer Diagnose näher kommen und den einen oder andern Schritt versuchen.

Falls hier niemand einen Schritt in Richtung Lösung vorschlagen kann, wäre es vielleicht in diesem Fall sinnvoll, Hilfe zu holen:

  * Jemand aus der Bekanntschaft fragen, die sich sehr gut mit PC/Laptops/Linux/Ubuntu auskennt.
  * An einem Linux Install Café vorbeigehen.
  * Hilfe bei weiteren Support-Anbietenden
  * oder bei bezahlten Spezialisten erfragen.
  * Evtl. bei why! vorbeigehen, wenn nicht zu weit weg ...

Hors ligne

 

#3 09 Apr 2018 22:58:17

WhyUser_123
Affranchi(e)
 
Date d'inscription: 08 Apr 2018
Messages: 2

Re: Ubuntu startet nicht mehr und lässt sich nicht neu installieren

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Und die vielen Tipps!
Ich habe unterdessen aber per Telefon mit why! Kontakt gehabt und durfte den Laptop heute zurück schicken und sie schauen sich das an.
Trotzdem zu deinen Fragen (was ich ohne Laptop vor mir noch weiss):
1) Die vollständige Fehlermeldung war: "The driver descriptor says the physical block size is 2048 bytes, but Linux says it is 512 bytes."
Ich habe einfach mit ctrl+c und ctrl+v kopiert, ich verstehe "dd" nicht.
2) Auf gparted (mit dem USB-Live-Stick anschauend) stand am Schluss einer langen Fehlermeldung irgendetwas davon, dass evt. die installation von ca. "fstab-ntfs" und einem zweiten Packet helfen würde
3) Auf dem USB-Stick liess sich Ubuntu ohne Probleme betreiben. Nur wenn ich versuchte etwas an den Laptop Festplatten zu machen dann kam wieder die obige Fehlermeldung...
4) Ich weiss nicht wie man etwas am BIOS ändert. Aber ich denke auch, dass da irgend etwas umgestellt wurde, sonst müsste doch eine Ubuntu-Neuinstallation eigentlich immer funktionieren????

Ich hoffe bei why! finden die eine Lösung...

Hors ligne

 

#4 13 Apr 2018 15:10:47

wuergler
Humain(e) libre
 
Date d'inscription: 06 Feb 2014
Messages: 45

Re: Ubuntu startet nicht mehr und lässt sich nicht neu installieren

WhyUser_123 a écrit:

Ich habe unterdessen aber per Telefon mit why! Kontakt gehabt und durfte den Laptop heute zurück schicken und sie schauen sich das an.

Ah prima, in dem Fall kommt es sicherlich gut.

Ich habe einfach mit ctrl+c und ctrl+v kopiert, ich verstehe "dd" nicht.

Vereinfachend und salopp ausgedrückt:
Bei der parallelen (versus seriellen) Datenübertragung werden Datenblöcke (statt einzelne Zeichen) übertragen, etwa beim Kopieren. Die Datenblöcke können mit der falschen Blockgrösse versehen werden. Meine Überlegung war, dass dies mit einem "low-level-Werkzeug" passieren könnte.

Bei Windows wäre das glaub ich möglich mit Werkzeugen in den erweiterten Systemeinstellungen. Bei Unix inkl. Linux gibt (gab) es ja die Philosophie "ein Werkzeug, das (s)eine Aufgabe gut macht" und man kann dazu jeweils pro Aufgabe auch einen Terminal-Befehl verwenden. Darum die Vermutung, dass bspw. der dd-Befehl (einer von vielen) hätte verwendet werden können. Aber vielleicht kann man teilweise auch mit Werkzeugen wie GParted oder Disks Dateisystem-Parameter wie die Blockgrösse (absichtlich oder unabsichtlich) manipulieren, vermute ich. Ob das auch passieren kann, wenn man bspw. einen ganzen USB-Stick mit einem andern Dateisystem (meist FAT32 oder exFAT) als dasjenige des verwendeten Betriebssystems (Unix/Linux/Ubuntu meist ext) als ganzes kopiert, quasi auf der höchsten Hierarchie-Ebene, wüsste ich nicht (ich denke, eigentlich nicht). Aber ich formatiere USB-Sticks und -Festplatten vor der ersten Verwendung sicherheitshalber immer zuerst mit dem IMHO zuverlässigeren ext4.

1) Die vollständige Fehlermeldung war: "The driver descriptor says the physical block size is 2048 bytes, but Linux says it is 512 bytes."

Jedenfalls wäre meine Überlegung, dass man die Blockgrösse korrigieren könnte mit bspw. dem Terminal-Befehl

Code:

sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sdx bs=2048 count=32

was die Blöcke wieder in die passende Grösse bringen sollte - die Daten sind dann natürlich weg (man schreibt "Nullen").
[sdx steht für den Namen des Geräts/Device wie sda, sdb usw., zu prüfen mit dem Programm disks (bei Ubuntu stets schon vorinstalliert) oder mit dem Befehl lsblk - bs= für Blocksize (hier gemäss Fehler 2048), count= die Anzahl zu schreibender Blöcke, 32 sollte genügen und geht schneller statt alle Blöcke der ganzen Platte.] Erläuterungen zum dd-Befehl zeigen auch, wie man "flicken" oder auch zerstören kann, etwa wenn Input (if) mit Output (of) verwechselt wird usw.

Meines Erachtens sollte diese Korrektur auch während des Neuinstallations-Vorgangs von Ubuntu möglich sein, wenn man bei der Partitionierung "etwas anderes" wählt, aber ich kann mich täuschen. Sonst würde die Installation wohl tatsächlich bocken ... Die Festplattengeometrie und wie man die manipuliert, ist mir etwas komplex.

Aber es ist wohl ein ganz anderes Problem denkbar.

Ich hoffe bei why! finden die eine Lösung...

Wenn es geht, kannst du gerne hier posten, wie das Problem gelöst werden konnte smile

Hors ligne

 
  • Index
  •  » Computer Why!
  •  » Ubuntu startet nicht mehr und lässt sich nicht neu installieren

Pied de page des forums

Powered by FluxBB