Swisslinux.org

− Le carrefour GNU/Linux en Suisse −

Bienvenue invité
 

Langue

 

Le Forum

Vous n'êtes pas identifié.

#1 26 May 2017 17:56:43

antoine.why
Modérateur
 
Date d'inscription: 30 Jul 2013
Messages: 101

Die ethischen Herstellungsbedingungen der Computer von why!

Wir erhalten regelmäßig Fragen zu den Arbeitsbedingungen in den Fabriken wo unsere why! Computer hergestellt werden und zur Herkunft der verwendeten Rohstoffen. Hier ein Beispiel solcher Fragen:

"Guten Tag,

Ich habe vor kurzem einen why Computer gekauft da ich von Dritten gehört habe dass die Marke why! ethisch sei und eine Politik verfolge welche die programmierte Obsoleszenz reduzieren soll.
Ich habe seitdem ich meinen Computer erhalten habe über diese Problematik nachgedacht und musste feststellen, dass weder auf Ihrer Webseite noch auf dem Begleitschreiben ein Vermerk vorhanden ist welcher bestätigt, dass keine Mineralien aus Konfliktländer verwendet werden oder dass die Arbeitsbedingungen der Arbeiter ethischen Grundsätzen entsprechen.

Ich habe ebenfalls gesehen dass Sie eng mit Fairphone zusammen arbeiten. Fairphone legt Ihre Anforderungen was die soziale Bedingungen bei der Herstellung eines Smartphones betrifft offen dar.

Ihres Schweigen zu den Arbeitsbedingungen bei der Herstellung eines why! Computers ist mir dadurch noch deutlicher aufgefallen. Sie teilen sicher mit Fairphone eine ganze Menge von Werten und ich bewundere deshalb Ihre Vorgehensweise. Trotzdem möchte ich mehr von Ihrem sozialen Engagement hören.

Mit freundlichen Grüssen"

Hors ligne

 

#2 26 May 2017 18:29:27

antoine.why
Modérateur
 
Date d'inscription: 30 Jul 2013
Messages: 101

Re: Die ethischen Herstellungsbedingungen der Computer von why!

Hier unsere Stellungnahme dazu:

Da unser Marktvolumen im Vergleich zum Umsatz von unserem Hersteller Clevo (Taïwan) zu klein ist, können wir ihm zur Zeit was ethische Aspekte betrifft keine Anforderungen stellen. Deswegen äußern wir uns zu diesen Fragen (Herkunft der Rohstoffe, Arbeitsbedingungen der Clevo Mitarbeiter) auch nicht.

Die Bestellungsvolumen (500-1000 Sück / Jahr) verteilen sich auf mehrere Varianten (6 Varianten pro Laptop und je eine Tastatur pro Land). Unsere Einkaufspreise pro Laptop (wesentlich teurer) können auch nicht mit dem Einkaufspreis eines Smartphones verglichen werden.

Fairphone verkauft ein einziges Modell mit virtueller Tastatur und konnte somit im Jahr 2016 140'000 Stücke bestellen.

Wir können trotzdem sagen, dass auch unsere Produkte Komponenten enthalten welche aus konfliktfreien Länder stammen. Zum Beispiel der Prozessor Intel i5-4200M vom W650SZ (siehe Technische Spezifikationen):

https://blog.whyopencomputing.ch/wp-content/uploads/2017/01/ATT00001.png

Laut unserem Wissensstand wurde Clevo auch nie in Skandale verwickelt wie das der Fall von Foxconn war, Hersteller von Apple Produkten. Schlussendlich Computer welche 10 statt 5 Jahre dauern anzubieten, vermindert um die Hälfte ihre hinterlassene ökologische und soziale Spur und das ist mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung.

Mit freundlichen Grüssen.

Hors ligne

 

Pied de page des forums

Powered by FluxBB